Kleine Verkehrsschule

Keine Angst vor Linksverkehr!


Zugegeben: Linksverkehr ist eine Herausforderung und selbst geübten Autofahrern verlangt das Fahren auf der „falschen“ Seite einiges ab. Dennoch sollte sich keiner davon abhalten lassen, Länder mit Linksverkehr zu bereisen. Immerhin wird in knapp 60 von 221 Staaten links gefahren und die wollen wir uns doch nicht entgehen lassen.

Emma Bauer, Erzieherin

Emma ist Schwedin und kam der Liebe wegen nach Deutschland. Zusammen mit ihrem Mann Tom zieht es sie aber doch immer wieder in den Norden – nach Schottland, Skandinavien oder Island. Die Einsamkeit hat es den beiden angetan …
Zum Profil

Warum gibt es Linksverkehr?

Eindeutig bewiesen ist es nicht, aber Historiker gehen davon, dass Linksverkehr im Mittelalter praktische Gründe hatte. Reiter und Soldaten, die sich auf dem Pferd verteidigen mussten, trugen ihr Schwert in der rechten Hand und ritten im Kampf links am Gegner vorbei. Vorausgesetzt sie waren Rechtshänder. Aber auch einzelne Tiere oder Gespanne wurden mit der rechten Hand auf der linken Seite des Weges geführt, so konnte der Führer sicher sein, nicht in das Fahrwerk entgegenkommender Gespanne zu geraten.

Welche Länder haben Linksverkehr?

In Großbritannien und Irland fuhren hauptsächlich Pferdefuhrwerke und so kam es, dass der Linksverkehr bereits 1835 gesetzlich festgeschrieben und auch in den Kolonien eingeführt wurde. Heute fährt mehr als ein Drittel der Staaten auf unserem Erdball links. Die Entscheidung für die Seite hat teilweise wirtschaftliche, aber auch politische Gründe. Eine Umstellung wäre zudem ein enormer finanzieller wie organisatorischer Aufwand. Das letzte Land, das eine Umstellung von links nach rechts vorgenommen hat, war Schweden im Jahre 1967. Noch immer fahren große Staaten wie unter anderem Australien, Neuseeland, Indien, Japan, Thailand, Namibia und Südafrika links. Innerhalb Europas gilt Linksverkehr in Großbritannien, Irland, Malta und Zypern.

Tipps fürs Linksfahren

Gleich vorweg die gute Nachricht: Bei Fahrzeugen, die für Linksverkehr eingerichtet sind und das Lenkrad auf der rechten Seite haben, ist die Reihenfolge der Kupplungs-, Brems- und Gaspedale identisch mit unseren Autos. Das erleichtert schon mal die Fußarbeit. Der Schalthebel befindet sich auch in der Mitte, allerdings muss man sich darauf einstellen, mit links zu schalten. Das ist gewöhnungsbedürftig und gilt auch für Scheibenwischer und Blinker, deren Hebel auf der jeweils anderen Seite angebracht sind. Gerne wird deswegen der Scheibenwischer anstatt des Blinkers betätigt.

  • Vor der ersten Fahrt sollte man sich mit dem Schalten und der Position von Blinker und Scheibenwischer vertraut machen.
  • Beim Fahren, immer wenn möglich die linke Hand auf dem Schaltknüppel ablegen. Dadurch lässt sich die Gewohnheit mit der rechten Hand zu schalten, leichter durchbrechen.
  • Für Ungeübte ist das Abbiegen an Kreuzungen und im Kreisverkehr besonders gefährlich. Da ist Konzentration gefordert. Besser langsam fahren und spontane Manöver unterlassen.
  • Experten raten, sich im Stadtverkehr am Vordermann zu orientieren, dann fällt das Fahren im Linksverkehr leichter.
  • Empfehlenswert ist ein Fahrzeug mit Automatik, damit entfällt das Schalten und man kann sich ganz auf den Linksverkehr konzentrieren.
  • Wer mit dem eigenen Wohnmobil in ein Land mit Linksverkehr reist, muss auf alle Fälle vorher die Scheinwerfer umstellen. Diese sind so eingestellt, dass sie den rechten Fahrbahnrand ausleuchten. Im Linksverkehr werden dadurch entgegenkommende Fahrzeuge geblendet.